Mittwoch, 9. November 2022

Unsere Emotionen halten unsere Welt in Gang

Unsere Emotionen halten unsere Welt in Gang. Durch sie erleben wir die täglichen Geschichten, die uns in Kontakt mit anderen bringen bzw. gebracht haben. Sie sind das Salz in unserer Suppe, die Würze, die unsere Bücher zum Leben erwecken. Sie passieren jeden Tag und können so herzlich dargestellt werden. Wie bspw. von Byron Katie:

-------------------------------------------

Mein Mann liebt es, sich zu ärgern. Es ist das, was er am besten kann. Er ärgert sich dauernd. Ohne seinen Ärger verliert er seine Geschichte, seine Welt. Er liebt seine Welt, er hält sie ganz fest. Das tut er pausenlos.

Es wäre ein sehr unfreundlicher Akt, zu versuchen, einem Menschen seine Welt wegzunehmen. Ich sehe sein ärgerliches Gesicht, und ich höre seine ärgerlichen Worte, und ich sehe ein wunderbares, unwissendes Kind. Niemand hat jemals falsch gehandelt. Da ist immer nur die Unschuld eines Kindes, das nicht weiß, dass es nicht die Flamme ist, die schmerzt, sondern dass man es selber tut, indem man die Hand nach ihr ausstreckt.

Mein Mann soll sich ändern? Nein! Was ist, ist – das ist das höchste Gesetz. Mein Mann lebt den Teil der Vollkommenheit, der uns beide zu dem wunderbaren Einen macht, das wir alle sind. Wenn ich meinen Mann ändern möchte, möchte ich Gottes Plan ändern und Gottes Arbeit übernehmen. Damit würde ich mir eine gewaltige Bürde aufhalsen.

Byron Katie

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: