Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtsmärchen für ein friedliches Weihnachtsfest - Gudrun Anders

Die Aachener Autorin Gudrun Anders hat jetzt vier von mehreren hundert Märchen in einer kleinen Weihnachts-Edition veröffentlicht. Der Download bei bekannten E-Book-Portalen ist für 1 € zuhaben.

Die Motivation eine Weihnachtsedition herzustellen? 

"Ich war gestern auf dem Weihnachtsmarkt", meint die Wahl-Aachnerin. "Es war ein Gedränge und Geschiebe, das ich keine Lust mehr hatte. Wieder Zuhause hab ich mir ein bisschen Ruhe gewünscht und hab - bitte nicht lachen ... - mir eines meiner Weihnachtsmärchen vorgenommen." 

Kurzerhand ist daraus ein kleines Büchlein geworden, das die Autorin mit dem Wunsch veröffentlicht, dass einige Menschen hiermit die wahre Bedeutung von Weihnachten in ihr Herz hinein lassen.

ISBN 978-3-945104-06-4 (Printausgabe)
Erstausgabe:  30. November  2014.

Weihnachtsmärchen für ein friedliches Weihnachtsfest
Gudrun Anders

Diese Weihnachtsmärchen erinnern an das wahre Wesen der Weihnacht.

Weihnachten ist eine besinnliche Zeit, eine Zeit des Rückzugs – und eine Zeit des Innehaltens. Die Weihnachtszeit ist eine Zeit der inneren und äußeren Wandlung, denn in der „Nacht der Weihe" siegt das Licht wieder über die Dunkelheit. Wenn die dunkelste Nacht des Jahres anbricht, wird das Licht – die Liebe – wieder geboren. Mögen Sie diese Weihnachtsmärchen für einen Augenblick an das wahre Wesen der Weihnacht erinnern.

Leseprobe: Der traurige Weihnachtsmann


Reaktionen:

Das erste Märchen ist schon sooo berührend....
mit Tränen in den Augen gelesen ... DANKE!!!
Lamia H.

Das kann ich Euch sehr empfehlen!!! 
Ich kenne Gudrun Anders sogar, wie sie sich sonst engagiert und wie sie erzählen kann... Besonders hat mich angesprochen, wie sie beschreibt, wie lieblos Weihnachten werden kann... Vom echten Baum, der wird dann jedes Jahr liebloser geschmückt... bis ein Plastikkrempel übrigbleibt. Und dennoch musste ich schmunzeln --- wir können doch umdenken und wieder Märchen entdecken und uns mehr davon erzählen...
Harald G.

Ein wunderbares Büchlein zum Weihnachtsfest. 
Habe es heute Nachmittag bekommen und in einem Rutsch durchgelesen...– genau das richtige, für einen gemütlichen Adventnachmittag... Vielen Dank, Gudrun Anders, es war mir eine Freude das liebevolle Buch mit den schönen Bildern und schönen Geschichten zu lesen!
Tanja B.

--------------------------------------

Printausgabe: 6 €
E-Book: 1 €

Printversion bestellen:

E-Book bei Xinxii:



Motibooks | Gudrun Anders
Email: info@gudrun-anders.de
www.motibooks.de | www.gudrun-anders.de

Donnerstag, 27. November 2014

moneyguide - Das V.I.S.A.-Prinzip für einen harmonischen Umgang mit Geld



Autorin: Gudrun Anders

Geld ist sehr emotional, wenn die vier Geldgesetze nicht ausgeglichen sind. 

Geld ist nicht nur ein kaufmännisches oder wirtschaftliches Werkzeug – Geld ist auch zutiefst emotional, nämlich dann, wenn unsere Einstellungen und Glaubenssätze uns daran hindern, mit Geld harmonisch umzugehen.

Reichtums- oder Geldbewusstsein aufzubauen bedeutet, universelle Gesetze zu befolgen und irritierende Gefühle zu klären. Dabei geht es immer um ein ganz wesentliches Prinzip. Die Autorin nennt es das V.I.S.A.-Prinzip:

V    wie verdienen
I      wie investieren
S     wie sparen
A    wie ausgeben.

Diese vier Aspekte sollten stets im Gleichgewicht sein, damit sie auf ein finanziell erfolgreiches Leben zurückblicken können. In diesem Buch bekommen Sie die erforderlichen Informationen und Impulse dazu.


Printversion: ISBN 978-3-945104-05-7

Neobooks:

E-Book bei Xinxii:

Dienstag, 11. November 2014

Unser Kundenservice ist erreichbar!


Kürzlich in einem Aachener Orthopädie-Fachgeschäft. Ich betrete den Laden, sage „Guten Tag“. Drei Verkäuferinnen, aber keine Antwort. Nun gut, waren wohl mit dem einen Kunden im Laden stark beschäftigt.

Verkäuferin Nr. 2 wühlt in ein paar Papieren und meint dann ohne aufzusehen: „Watt wolln`se?“

Wortlos reiche ich ihr meine Rezepte für Bandagen. „Moment“, meint sie und besieht sich das Rezept. „Die eine ist nicht da, muss bestellt werden. Is Ende nächster Woche da.“

Dann kassiert sie genauso unfreundlich 20 € von mir. „Setzen sich ma umme Ecke aufn Stuhl.“ Das tue ich dann auch.

Etwa vier Minuten später kommt die Dame mittleren Alters, nimmt ein Maßband in die Hand und brummelt: „Schuhe und Strümpfe aus.“

Ich mache also auch das und sie misst meinen Fußumfang. Das Maßband zieht sie dann schnell – zu schnell – wieder hervor und tut mir damit weh. „Autsch“ entfleucht es mir. Keine Reaktion. Sie steht auf und geht in den Vorraum.

Wortlos kommt sie mit einem Karton wieder, fummelt die Bandage raus und zieht sie mir an. Der Klettverschluss ist praktisch, aber kratzt, weil er nicht richtig zu ist. „Lassen se das so, ist so richtig.“ Sie steht auf und geht in den Ladenraum zurück.

Ich zieh mir Socken und Schuhe wieder an und mache mich auf zu gehen. Die Hälfte des Ladenlokals, in dem außer mir und den drei Verkäuferinnen niemand war, hatte ich geschafft, als ich sie brüllen hörte: „Ey – sie sind noch nich fertig. Und mein Geld hab ich auch noch nich.“

Wortlos geh ich zurück, schaue ihr in die Augen und sage um Ruhe bemüht: „Junge Frau, dann müssten sie mit mir besser kommunizieren.“ Sie wird feuerrot und Verkäuferin Nr. 1 unterdrückt mühsam einen Lachanfall, prustet aber los.

Sie holt tief Luft. „Frau Anders, bitte unterschreiben sie mir hier, dass Sie die Bandage bekommen haben. Für dieses Rezept bekomme ich weitere 5 €, der Betrag eben war für die andere Bandage.“

Ich unterschreibe, reiche ihr das Geld und sage so freundlich wie möglich „Vielen Dank“.

Wär ja sonst auch schlimm, denn dann würden wir folgendes Schild in die Fenster hängen:



Text: © Gudrun Anders

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: