Montag, 2. Mai 2022

Meer-Zeit ist mehr Zeit

(c) Gudrun Anders 

Strand bei Neustadt / Holstein

Ich liebe 

das Glitzern des Meeres und das leise Plätschern der Wellen, wenn ich an sonnigen Herbsttagen allein in einer Düne sitze und für eine Weile die Welt einfach Welt sein lassen kann.

Ich liebe es, 

wenn mir der raue Küstenwind um die Nase weht, meine Haare zerzaust und wie wild an den Klamotten zerrt. Dann spüre ich, dass ich lebe und so manchem Lebenswind trotzen kann.

Ich liebe es 

den Booten und Segelyachten draußen auf hoher See zuzuschauen, wie sie sanft und voller Anmut gemächlich und auch hoch am Wind durchs Wasser gleiten und die Naturgewalten nutzen.

Ich liebe es

am Abend am Strand zu hocken, den leisen Stimmen von ein paar einzelnen Menschen zu lauschen und dabei den orange-roten Sonnenuntergängen zuzusehen.

Ich liebe es, 

weit aufs Meer hinaus zu schauen, meinen Gedanken und Gefühlen weiten Raum zu geben und meine Seele einfach mal baumeln zu lassen, um neue Kraft zu tanken.

Ich liebe es,

mir Meer-Zeit für mich zu nehmen  und tief in mich hinein zu spüren. In der Anwesenheit des Meeres wird auch die innere Tiefe ausgelotet, der Sturm des Lebens verliert an Macht und die inneren Segel werden gesetzt, um Kurs aufzunehmen auf neue Momente an einem neuen gedachten Horizont.

Ich liebe es, 

am Meer einfach da sein zu dürfen. Wenn mein Herz sich öffnet, ich im Hier und Jetzt gelandet bin und Glücksmomente sammle, die ich mit nach Hause nehmen kann.


aus dem Buch: "Mehr Mär vom Meer" das im Mai 2022 im Verlag Motibooks erscheint. 

Die meistgelesenen Artikel dieses Blogs: